Lederpflege Anleitung

Lederpflege

1.) Lederreiniger

Den Reiniger auf einen Schwamm geben und leicht ausdrücken bis der Reini­ gungsschaum entsteht. Nicht direkt auf das Leder auftragen. Mit dem Schaum das Leder von Naht zu Naht säubern. Vorgang evtl. mehrfach wiederholen. Mit einem feuchten Tuch Schmutz und Reinigerreste entfernen, anschließend trocknen lassen. Bei älteren Ledern ziehen Flecken auch in das Leder ein oder vermeintlicher Schmutz ist ein Farbschaden. Solche Flecken lassen sich nicht immer oder gar nicht mit den Reinigern entfernen. ln solchen Fällen das Leder Fresh zur Farbkorrektur verwenden oder fachlichen Rat einholen.

2.) Leder Reinigungsbenzin

Ein sauberes, weiches, weißes Tuch mit dem Leder Reinigungsbenzin leicht anfeuchten und die fettigen Stellen behandeln. Insbesondere bei offenen Ledern (Rauleder, Anilinleder etc.) sollte man nur kurz mit dem Lappen über das Leder streichen, um Ränder und Flecken durch den Reinigungsversuch zu vermeiden. Zwischendurch das Leder im­ mer erst trocknen lassen. Nicht alle Fettstellen lassen sich vollständig entfernen. Geben Sie lieber rechtzeitig auf und bitten Sie um fach­ lichen Rat.Nach der Reinigung mit Leder Reinigungsbenzin muss das Leder mit einem Pflegemittel neu geschützt werden.

Leder Reinigungsbenzin
Flüssigleder-Reparatur

3.) Flüssigleder-Reparatur

Die Kappe abziehen und mit dem Flüssigleder die Schadstellen füllen. Mit einem Spachtel das Flüssigleder gleichmäßig verteilen. Anschließend je nach Füllmenge 1 - 2 Stunden trocknen lassen. Vorgang solange wiederholen, bis die Reparaturstelle möglichst glatt und gefüllt ist. Bei größeren Schäden ist es manchmal nicht möglich, nur durch Spachteln die Oberfläche der Reparatur schön gleichmäßig und glatt zu bekommen. Solche Schadstellen müssen dann noch nachbearbeitet werden. Flüssigleder kann aber nicht trocken geschliffen werden. Das würde die Reparaturstelle beschädigen. ln Fällen, wo eine Glättung der Reparaturstelle erforderlich ist, kann diese mit dem BTA - Stift durchgeführt werden. Die BTA - Lösung löst die obere Schicht der Reparaturmasse an, so dass die Oberfläche leicht nachbearbeitet werden kann.

 

4.) Leder Tönung

Die Tönung mit einem Schwamm gleichmäßig auf die betroffenen Flächen von Naht zu Naht auftragen und mit einem Fön trocknen. Bei kleinen Stellen reicht das Auftragen auf die betroffene Stelle. Nur Flächen mit Farbveränderungen behandeln.Falls hohe Deckkraft erforderlich ist, die Tönung in mehreren Schichten auftragen und zwischendurch mit einem Fön trocknen.

Leder Tönung
Leder Versiegelung

5.) Leder Versiegelung

Mit einem weichen Tuch dünn auftragen und ohne Nachpolieren trocknen lassen. Einmaliges auftragen ist ausreichend. Bei strapazierten Flächen alle 3 Monate wiederholen. Bei Verschmutzungen vorsäubern!

6.) Leder Protector

Der Leder Proteetor wird aufgetragen, wenn das Leder nach der Reinigung oder Farbauffrischung getrocknet ist. l.d.R. am nächsten Tag. Mit einem weichen Tuch dünn auftragen und ohne Nachpolieren trocknen lassen. Einmaliges auftragen ist ausreichend. Bei strapazierten Flächen (starker Gebrauch oder an Heizung oder im Sonnenbereich) alle 3 Monate wiederholen. Bei Verschmutzungen vorsäubern!

Leder Schutz